Hörerbefragung Ergebnisse

Liebe Zuhörer, liebe Partner, liebe Unterstüzer, vom 27.04.2020-29.04.2020 haben wir nach Ihrer Meinung gefragt hier sind die Ergebnisse der Hörerbefragung:

Haben wir alle Genres abdeckt?

Die Zuhörer stimmten größtenteils mit Ja ab, es wurden 2 Nein Stimmen abgegeben.

Fazit: Justiceradio/Disnick bedient alle Genres, im Laufe der Zeit werden jedoch mehr dazu kommen.

Sollte es eine Wunschsendung geben?

Die Frage wurde von den Zuhörern mit Ja beantwortet, 1 Nein Stimme wurde abgegeben.

Fazit: Justiceradio/Disnick plant bereits eine Wunschsendung, jedoch muss erst alles passen vom Musikarchiv bis zur Technik.

Wir bieten Kooperationen kostenfrei an ist dieses Angebot gut?

Die befragten Zuhörer beantworteten diese Frage mit einem deutlichem Ja. Es gab keine Nein Stimme.

Fazit: Das Angebot wird nach jetzigem Stand gut genutzt, uns erreichen Anfragen auf Instagram und Facebook. Wir freuen uns sehr darüber wenn wir helfen und promoten können.

Vorschläge der Zuhörer:

Es gab und gibt bis jetzt keine Vorschläge der Zuhörer, gerne können Vorschläge eingereicht werden.

Wir bedanken uns dass Sie bei der Zuhörerumfrage mitgemacht haben, und bedanken uns für das lesen des Beitrags.



Hörerbefragung

In der Zeit vom 27.04.2020 bis zum 29.04.2020 finden bei Justiceradio/Disnick Hörerbefragungen bei Instagram statt.

Wie führen Hörerbefragungen durch, um die Meinung der Zuhörer zu erfahren.

Die Ergebnisse werden ausgewertet, und was möglich ist wird umgesetzt.

Bitte beteiligen Sie sich zahlreich an der Hörerbefragung.



testbeitrag01

Langsames Internet in Deutschland

In diesem Video wird aufgezeigt, warum Deutschland ein langsames Internet hat. Allerdings bin ich etwas anderer Meinung, als der Verfasser des Videos und denke dafür dürfte letztendlich der Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen, Herrn Dr. Christian Schwarz- Schilling, der Regierung Helmut Kohl durch das Forcieren der Kupferkabel bis zum heutigen Tag dafür verantwortlich sein.

Langsames Internet durch Klientelpolitik

Ob letztendlich die Republik Korea über ihr offenbar völlig unreguliertes, durch den „Wettbewerb“ bestimmtes Vorgehen, die „Nase vorne hat“, was schnelles Internet anbelangt, kann bestimmt auch diskutiert werden, allerdings finde ich persönlich, dass man Länder die bis in die 1980er Jahre noch sehr arm waren (im Prinzip Entwicklungsländer, die von Militärdiktaturen regiert wurden), nicht unbedingt mit modernen Industrieländern, wie Deutschland, wo bereits in den 1980er Jahren der Lebens-und Technikstandard recht hoch war, zu vergleichen sind. Ich denke eher, dies liegt an der Klientelpolitik, die die Parteien bis zum heutigen Tag verfolgen und eben – grade im Falle Deutschlands, auf Kupferleitungen „setzen“.

Neue Technik durch Nachholbedarf

Natürlich macht die Republik Korea etliches besser, was das Internet anbetrifft, allerdings sollte man hier auch berücksichtigen, dass grade in diesem Land bis in die 1980er Jahre absolut keine Infrastruktur vorhanden war.

Auch am Beispiel Rumäniens kann man übrigens sehen, dass Länder, die bis vor Kurzem über so gut, wie keine Infrastruktur verfügten, gut aufgeholt haben. Man sollte sich sowohl in Falle der Republik Korea, als auch Rumäniens stets vor Augen halten, dass man eben nicht in alte Technologieen investiert, wenn man etwas aufbaut, sondern immer in die Neuesten.

In den 1980er Jahren hatten bereits Länder wie Argentinien ein viel moderneres Telefonnetz aufgebaut, als es seinerzeit in Deutschland der Fall war.

Trotz aller kritischen Anmerkungen, halte ich es persönlich natürlich für total wichtig, dass ein gut funktionierendes, schnelles Internet, möglichst flächendeckend in jedem modernen Industrieland zur Verfügung steht. Letztdendlich vertrete ich aber eher die Meinung, dass die hinderlichen Aspekte, weniger die „freien Märkte“, als die Klientelpolitik einiger Regierungen sind.



testbeitrag

testbeitrag00



Top
WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien